HALF-LIFE PORTAL
Your Gate To Valve's Games www.hlportal.de
HL PORTAL
FORUM
MISC
PARTNER

PC GAMES

TFPortal.de

TF2 Crafting

Playnation.de

Special Artworks by
Hayungs

Link us:
HL PORTAL

Support us:


HLPortal
auf Facebook


›› Willkommen!   ›› 73.287.140 Visits   ›› 18.322 registrierte User   ›› 12 Besucher online (0 auf dieser Seite)
    NEWS 

Entwickler

Valve-Engineer entdeckt Ideen-Crowdsourcing

05.01.2013 | 00:01 Uhr | von Trineas
4.335 Hits
5 Kommentare
1 viewing
Seit zwei Jahren arbeitet Michael Abrash, der davor unter anderem zusammen mit John Carmack die Grafikengine für Doom programmiert hat, bei Valve und tobt sich im hauseigenen Hardware-Labor aus. Besonders interessieren ihn Virtual- und Augmented Reality, wie er etwa in einem Blog-Posting letztes Jahr erklärt hat. In einem neuen Beitrag widmet er sich den Problemen dieser Technik. Ganz weit oben steht dabei die Latenz, also die Verzögerung zwischen Ein- und Ausgabe, das ein realistisches Virtual Reality-Gefühl bisher verhindert.

Zitat:
Original von Michael Abrash

When it comes to VR and AR, latency is fundamental – if you don’t have low enough latency, it’s impossible to deliver good experiences, by which I mean virtual objects that your eyes and brain accept as real. By “real,” I don’t mean that you can’t tell they’re virtual by looking at them, but rather that your perception of them as part of the world as you move your eyes, head, and body is indistinguishable from your perception of real objects.


Bei einem durchschnittlichen Spiel beträgt die Latenz von der Mauseingabe bis zur Veränderung am Bildschirm etwa 50 Millisekunden, also ein Zwanzigstel einer Sekunde. Für ein wahres VR-Erlebnis müsste man diese auf unter 20 ms, besser sogar unter 7 ms drücken. Und dabei muss es sich nicht nur um eine theoretische Lösung handeln, es muss auch in Sachen Gewicht, Größe und vor allem Preis für Konsumenten zumutbar sein. Abrash hofft, dass das kommende Virtual Reality-Set Oculus Rift, für das er auch persönlich geworben hat, die Forschung in diesem Bereich vorantreibt.

Doch fast interessanter als der Blog-Post selbst, sind die über 100 Kommentare, die der Valve-Entwickler bisher dazu bekommen hat und von denen er auch fast jeden einzelnen beantwortet hat. Viele Beiträge kommen von Interessierten aus anderen Technologiebereichen und Branchen, die mögliche Lösungen für das Problem vorschlagen. Nicht alle sind seiner Meinung nach brauchbar, doch einige will er nun selbst ausprobieren und testen.

Kommentare (5)
Kommentar schreiben | Erweiterten Kommentar schreiben | Kommentare im Forum Seiten (1):  [1]


# 1
totenphal
ON
Occulus Rift ist mir schon bekannt dank der Gamescom und was die Person damit erreichen will ist einfach nur eine absolute Marktlücke und das beste für die Spiele Industrie die passieren kann.

Und das hier sich Valve anschliesst ist kein Wunder, dass ist einer der besten Erfindungen der Computerwelt die es je geben wird. Direkt nach Hologrammbildschirmen mit Touch-Funktion die zur Zeit in Japan erforscht werden.
Post 05.01.2013, 00:44 Uhr
# 2
DerKeks
ON
Die Übertragungstechnologie in Form von "Occulus Rift" und Konsorten ist einerseits bemerkenswert, doch wird das ganze erst mit entsprechenden Inhalten interresant.

Eine klobige Brille zu tragen behagt vielen nicht sonderlich und wird auf längere Sicht nur ein Futuristischer Zwischenschritt bleiben.

Spannender wirds aber mit ensprechenden Inhalten welchen diesesn Zwischenschritt durchaus Populär machen können,
dennoch wird es einiges mehr an Rechenleistung benötigen um ansehnliche Natürlich wirkende Kunstwelten zu erschaffen, denn das Mittendrin Gefühl lebt von den kleinen Details. Auf der anderen Seite wird das weitaus nützlichere AR (Argumented Reality) wohl in kleinen Offline Versionen einiges zu bieten haben, doch Online Versionen mit 3D Objekten oder gar Welten in Echtzeit werden in absehbarer Zeit kaum bis gar nicht realisierbar sein...... aufgrund des realtiv zum bedarf Stagnierenden Internet Ausbaus.

Leider ist das Internet ein so gewichtiges Medium, dass jeder dieses voll und ganz nutzen möchte, doch wenn einzelne Ballungsgebiete Technologisch Fortschreiten während der Rest der Welt Stillsteht enstehen unweigerlich Neid- , Rückstands- und Minderwertigkeitsgefühle.
Das ist der etwas seltsam klingendeGrund weswegen ich die Zukunft in Online VR und AR Sehe.
Post 05.01.2013, 02:15 Uhr
# 3
Kyle07
ON
Muss jemand hier auch an den Virtual Boy von Nintendo denken? Die sind damals mit diesem Handheld sehr gescheitert.
Aber wer weiß wie lange Virtual Reality noch ein Traum bleibt und wann es realität wird.
Post 05.01.2013, 10:54 Uhr
# 4
JackHates
ON
Zitat:
Original von Kyle07

Muss jemand hier auch an der Virtual Boy von Nintendo denken? Die sind damals mit diesem Handheld sehr gescheitert.
Aber wer weiß wie lange Virtual Reality noch ein Traum bleibt und wann es realität wird.


Klar, die AVGN Folge, ein Traum :D

VR ist eine interessante Sache, aber das ist noch ein laaanger Prozess und ich bin mir gar nicht sicher ob ich das haben will.
Post 05.01.2013, 12:47 Uhr
# 5
Mr. My Yesterday
ON
ich kann zu VR nur eins sagen. NEEED!!! ^^
wird so genial wenn es endlich in einer vernünftigen version kommt.
Post 05.01.2013, 22:11 Uhr


Seiten (1):  [1]


Du musst dich einloggen, um Kommentare schreiben zu können

Du hast nicht die erforderlichen Rechte einen Kommentar zu schreiben.
Solltest du eine Account-Strafe haben, findest du nähere Informationen in deinem Profil unter Verwarnungen.


FB | Tw | YT | G+ | SC
LOGIN
User oder E-mail:


Passwort:


oder
Registrieren
Passwort vergessen?
OpenID-Login
UMFRAGE
Half-Life: Alyx in VR - was hälst du davon?
   
   
NEWSLETTER
   
E-Mail Adresse:
   

    USER ONLINE 
Insgesamt sind 12 Benutzer online. Davon sind 0 registriert:
    SITE OPTIONS 
- Zu Favoriten hinzufügen
- Als Startseite festlegen (IE only)
- Fehler auf dieser Seite?