HALF-LIFE PORTAL
Your Gate To Valve's Games www.hlportal.de
HL PORTAL
FORUM
MISC
PARTNER

PC GAMES

TFPortal.de

TF2 Crafting

Playnation.de

Special Artworks by
Hayungs

Link us:
HL PORTAL

Support us:


HLPortal
auf Facebook


›› Willkommen!   ›› 79.576.349 Visits   ›› 18.321 registrierte User   ›› 8 Besucher online (0 auf dieser Seite)
    NEWS 

Left 4 Dead

Valve widerspricht L4D2-Boykott-Initiator

10.08.2009 | 02:18 Uhr | von Trineas
12.685 Hits
91 Kommentare
1 viewing
Nachdem Valve auf der E3-Spielemesse Anfang Juni Left 4 Dead 2 ankündigte, gab es in Teilen der Community des Zombie-Shooters die Sorge, dass der Support für Teil Eins eingestellt wird. Valve beteuerte in vielen Interviews, dass dem nicht so sei und kündigte vergangene Woche auch das zweite große Content-Update "Crash Course" an. Das wiederum rief den Mitbegründer der "Left 4 Dead 2 Boykott-Gruppe", Agent of Chaos, auf den Plan, der den Downloadable Content nun als Beweis für den Erfolg der Aktion betrachtet.

In einem Statement postete er, dass "ohne sie der DLC niemals möglich gewesen wäre", gefolgt von einem "es ist wahr, oh ja, es ist wahr!" Mehrere Mitglieder kritisierten diese Aussagen scharf, andere warfen ihm sogar Größenwahn vor. Auch Austritte aus der Gruppe wurden angekündigt. Dass die Valve-Entwickler also genau das tun, was sie immer gesagt haben, nämlich weiteren Content für L4D erstellen, ist also ein Erfolg von denjenigen, die immer gesagt haben, dass Valve nicht das tut, was es immer gesagt hat? Diese Frage ließ Steam-User Hobolegs keine Ruhe und er stellte sie deshalb via E-Mail direkt an Chet Faliszek. Seine Antwort:

Zitat:
Original von Chet Faliszek

Ich wünschte sie wären der Grund wieso wir es getan haben, wenn das bedeuten würde, dass wir Content so schnell erstellen könnten. Um dir eine Vorstellung davon zu geben, allein für die Dialoge inklusive Synchronisation benötigen wir zwei Monate und das können wir erst machen, nachdem die Maps fertig sind. [...]

Es würde auch ignoriert werden, dass man während dem Entwicklungsprozess von etwas neuem - eine zwei-Map-Kampagne - viele Fehlstarts durchlebt: die richtige Kampagnenlänge, Länge der einzelnen Maps, Objektplatzierungen, wie Boss-Zombies erscheinen, wie Waffen erscheinen, das Finale am Ende einer langen Map zu machen statt einer eigenen dritten Map, etc.

Ich wünschte wir könnten das alles in einem zweimonatigen Zeitraum unterbringen, ich könnte mir für das restliche Jahr alle Freitage frei nehmen!

Der Boykott war eigentlich toll, wenn er sich auf wichtige Dinge konzentriert hat, die nachvollziehbare Streitpunkte waren. Das ist eine Möglichkeit, um Einblick zu bekommen, wie ein Teil der Community unsere Ankündigungen sieht. [...]


Damit widerspricht der Valve-Entwickler den Aussagen des Boykott-Gruppen-Gründers klar, setzt aber weiterhin darauf, die Community von Left 4 Dead 2 und dem weiteren Support von Teil Eins zu überzeugen und findet sogar positive Aspekte an dem Protest.

Außerdem geht Faliszek auch noch auf eine ganz andere Frage ein, nämlich zu den Systemanforderungen von Left 4 Dead 2. Diese sollen bereits in Kürze enthüllt werden, vorab gab er aber schon mal die Information, dass die Mindestanforderungen ähnlich sein werden wie beim Vorgänger, die High End-Anforderungen aber höher sein werden. Der DLC "Crash Course" soll im September veröffentlicht werden, Left 4 Dead 2 erscheint am 17. November.

Left 4 Dead

Genre: Survival Horror / Co-op
Engine: Source
Entwickler: Valve
Publisher: Electronic Arts
Release: November 2008
Plattform: PC, Xbox 360
Kaufen: Steam | Amazon

Kommentare (91)
Kommentar schreiben | Erweiterten Kommentar schreiben | Kommentare im Forum Seiten (5):  [1] 2 3 ... 5 »


# 1
zEd Q
ON
Also ich hoffe das L4D 1 das sie das spiel später es immernoch unterstützen wenn nicht dann muss L4D2 her.. :)
Post 10.08.2009, 02:49 Uhr
# 2
FrozenDozer
ON
Hört sich definitiv nach Größenwahn an -.-

Ehrlich, ich war damals auch enttäuscht als ich von L4D2 gehört hab. Erst hab ichs für nen Witz, Werbegag, was auch immer gehalten. Aber inzwischen hab ich mich damit abgefunden, und ich werds mir definitiv auch zulegen. Valve hat sich dieses Vertrauen einfach erarbeitet und verdient. Nur weil jetzt ein mal was passiert was uns beunruhigt und nicht passt, sollten wir nicht gleich das ganze Vertrauen über den haufen werfen. Das können wir immer noch wenn L4D2 genau so "schlecht" ist wie L4D...

Was nicht heißt, dass ich L4D nicht mag. Ich liebe L4D.
Post 10.08.2009, 03:09 Uhr
# 3
Xenom
ON
Ich würde allen empfehlen den Originaltext zu lesen statt der Übersetzung hier.
Post 10.08.2009, 03:10 Uhr
# 4
FiREbORN
ON
Bin trotzdem nicht überzeugt, Left4Dead 2 besteht ja auch aus 25 missionen mit 5 kampagnen, wenn das wirklich so lange dauert, wie schaffen die das dann in 12 monaten ? =/

Was mir auch aufgefallen ist, das de gewisse zeit lang überhaupt keine updates mehr für left4dead erschienen sind, dann enstand die left4dead2 byocott gruppe, und schon nach nen paar tagen kommen endlich wieder fehler fixes (auf regulärer basis), das kann natürlich nur zufall sein, wollte aber einfach mal darauf hinweisen.

Ich bleib skeptisch, ist halt so, das der Content für Left4dead umfangreicher wäre, wenn left4dead 2 erst in 2 jahren oder so erscheinen würde.

Dem einen reicht der neue content für einen Neukauf, ich persönlich möchte mir das gleiche Spiel nicht nochmal kaufen.
Post 10.08.2009, 06:09 Uhr
# 5
Tacticer
ON
Einen Haken hat die Sache aber doch. Wenn sich Valve anscheinend nur in der Lage sieht, in der Zeit vom Left 4 Dead-Release bis September oder meinetwegen auch in der Zeit vom DLC 1, der ja kaum aufwändige Neuigkeiten bot, bis jetzt, gerade mal eine halbe Kampagne spielfähig zu erstellen, wie können dann nebenbei so viele L4D2-Maps produziert werden? Natürlich kann man sich die Zeiten alle schön rechnen, aber man hätte mit den Maps ja auch früher anfangen können, schon beim Release von L4D war ja klar, dass neuer Content erwartet wird und damit nicht etwa ein neuer Spielmodus mit größtenteils wiederverwerteten Maps gemeint war. Ich will damit nicht behaupten, dass L4D2 direkt L4D schadet, doch müsste es dennoch möglich sein, auch genügend Leute für L4D abzustellen, die dann Kampagnen erstellen könnten.

Dass die Boykott-Gruppe der Grund für die Updates ist, kann man meiner Meinung nach nicht sagen. Mit Sicherheit war das ein Hinweis für Valve, dass bei den Spielen Content erwartet wird. In diesem Fall würde ich aber davon ausgehen, dass der Content auch sonst gekommen wäre, denn bei den anderen Spielen war es ja auch so und mit dem Survival Pack hatte Valve ja auch bei L4D diesen Weg schon begonnen (als L4D2 sicher schon in Arbeit war). Nicht umsonst habe ich auch immer geschrieben, man solle erst abwarten, was Valve tatsächlich tut. Und das gilt weiterhin und vermehrt, falls die Kampagne mit halber Spielzeit nicht die Erwartungen vieler erfüllen wird.
Post 10.08.2009, 07:01 Uhr
# 6
TheCasanova
ON
Ich gehe jetzt mal nicht davon aus dass das Größenwahn ist. Größenwahn ist ein bisschen ein übertriebenes Wort. Ich bin der festen Überzeugung dass der Boykott die Entwicklung bei L4D begünstigt hat.
Valve hat gemerkt: Oh unsere Community ist mächtig weil wir ihnen eine Plattform bieten die sie zum Spiele kaufen und gleichzeitig zum Protestieren nutzen kann. Für viele Spieler war L4D2 wohl zu früh gekommen und die haben das ausgedrückt.
Valve hat das zu Kentniss genommen und sich bemüht L4D mit Patches und Fixes in den Vordergrund zu schieben. Die letzten paar Patches bestanden aus gerade mal jeweils drei oder vier Änderungen die vielleicht 2% der Spieler betreffen.
Das ist natürlich günstig wenn man Bugfixes nicht aufspart und als ein Patch veröffentlicht sondern aufgeteilt auf drei oder zehn.

Natürlich glaube ich auch dass ein Spieleentwickler lange Zeit noch an einem Spiel arbeitet obwohl es schon released ist. Das heißt das KANN sein. Bei TF2 zum Beispiel.
Patches für HL2 + Episodes oder CSS sind ja selten geworden. Im Der Boykott war einfach ein Statement der Community dass L4D noch Aufmerksamkeit braucht.
Und sicher - aus L4D ist noch mehr rauszuholen als bisher gemacht wurde. Zum Beispiel ein weiterer Gamemode, weiter Waffen, alternative Survivor... und die ganzen Extras wie Messer, Laserpointer etc die alle noch nicht freigeschaltet wurden über schon im code integriert sind.

Soweit die Situation.
Das einzige was sich anmerken lässt ist dass beide Seiten hier sich etwas wichtiger aufspielen wollen als sie sind. Der Boykott nimmt sich wichtiger und einflussreicher als er wirklcich ist ( denn Valve hat nur seine Strategie geändert - nicht aber die Inhalte die entwickelt werden) und Valve spielt sich etwas auf dass die neuen Patches bahnbrechender sind als sie eigentlich sind.
Vorallem mit Marketinggeschwafel und dem Versuch sich der Boykott-community zu nähern:
"Ich wünschte wir könnten das alles in einem zweimonatigen Zeitraum unterbringen, ich könnte mir für das restliche Jahr alle Freitage frei nehmen!

Der Boykott war eigentlich toll, wenn er sich auf wichtige Dinge konzentriert hat, die nachvollziehbare Streitpunkte waren. Das ist eine Möglichkeit, um Einblick zu bekommen, wie ein Teil der Community unsere Ankündigungen sieht. [...]"

Warum ist das Marketinggeschwafel? Weil Valve immer noch ein unternehmen ist und sich bemüht Kunden zu bekommen. Daran ist nichts falsch, viele tun es. Wie viele Interviews und Tests zu Spielen hat man schon gelesen in denen etwas hochgelobt ist was später wiederaufgewärmter Brei ist? Viele.
jeder tut es und sowas überliest man einfach.

Den Boykott hab ich btw nie unterstützt denn letztendlich ist meine Kreditkarte die beste Möglichkeit meine Meinung zu sagen.
Wenn ich im November das gefühl habe dass ich nicht schon wieder bereit bin 40€ oder mehr auszugeben für ein Spiel dann kaufe ich es nicht und Valve sieht kein Geld. Wenn ich das Gefühl habe L4D2 interessiert mich spielerisch nicht weil es zu wenig neues habe kaufe ich es nicht. Wenn es mir zu wenige Inhalte fürs Geld sind kaufe ich es nicht. Und wenn die Demo sich toll spielt und ich ein neues L4D haben will dann kaufe ich es.
Eigentlich eine einfache Sache.
Also lasst euch mal von beiden Seiten nicht einschüchtern - und vom nachgesagten Peergroup druck der einser und zweier community sowieso nicht. Euer Geld spricht eine laute Sprache für Valve. Und aus Mitleid mit Valve kauf ich schon lange kein Spiel. Dann spiel ich eben solange was anderes.

Und wenn ich mich dann bei L4D2 verarscht fühle weil das L4D1 zu ähnlich ist dann kommt Valve eben auf die Activision Liste wie ich sie nenne und ich kaufe seltener Spiele von Valve. Weil Geldschneiderei muss ich nicht mit mir machen lassen.
Post 10.08.2009, 07:51 Uhr
# 7
ReAnimator
ON
Wenn L4D2 für L4D-Käufer gratis ist, bin ich zufrieden. L4D scheint ja praktisch vollständig in L4D2 enthalten zu sein.... Wird wohl nicht passieren, huh? ;D
Post 10.08.2009, 08:06 Uhr
# 8
ColdKane
ON
Ich wäre wirklich dafür, dass L4D besitzer wenigstens ein Rabatt auf L4D2 bekommen.
Post 10.08.2009, 08:52 Uhr
# 9
The_Underscore
ON
@ReAnimator: L4D1 kann sowieso in L4D2 komplett importiert werden, da die Maps kompatibel sind. L4D2 aber nicht in L4D1 - also: Wird nicht passieren.

@TheCasanova: Valve hat offensichtlich nicht genügend Mitarbeiter für einen schnelleren Support, die an L4D1 arbeiten wollen. Ich glaube nicht, dass der Boykott der Anlass dafür ist, und es ist schon etwas seltsam, einfach zu behaupten, man sei der Anlass dafür, dass neuer DLC kommt, wenn dieser sowieso schon lange angesagt war.
DLC-Forderungen gab es außerdem auch schon vor der Ankündigung von L4D2.

Und was Chets "Marketinggeschwafel" betrifft: Warum soll er denn etwas anderes sagen? Was er da sagt, dass stimmt wahrscheinlich auch. Es ist selbstverständlich auch für die Entwickler besser, wenn ein Teil der Community sagt, was er will. Ob es dann auch sinnvoll ist, das so umzusetzen, ist eine andere Sache.
Post 10.08.2009, 08:53 Uhr
# 10
Trineas
ON
Zitat:
Original von FiREbORN

Bin trotzdem nicht überzeugt, Left4Dead 2 besteht ja auch aus 25 missionen mit 5 kampagnen, wenn das wirklich so lange dauert, wie schaffen die das dann in 12 monaten ? =/


Weil daran an die 50 Leute arbeiten? Die Entwickler die nach dem Release für den Support zuständig sind, sind natürlich viel weniger, man kann nicht einfach die Entwicklung mit Volldampf weiterlaufen lassen, das würde ja Unsummen verschlingen. Das ganze muss ja auch finanzierbar sein. War bei Team Fortress 2 genau das selbe.


Zitat:
Original von Tacticer

Dass die Boykott-Gruppe der Grund für die Updates ist, kann man meiner Meinung nach nicht sagen. Mit Sicherheit war das ein Hinweis für Valve, dass bei den Spielen Content erwartet wird. In diesem Fall würde ich aber davon ausgehen, dass der Content auch sonst gekommen wäre


Hast du die News nicht gelesen? An dem DLC wurde doch schon lange gearbeitet, bevor überhaupt Left 4 Dead 2 angekündigt und sich irgendeine Boykott-Gruppe formen konnte. Natürlich wäre der Content auch so gekommen, wieso hätten sie denn sonst daran arbeiten sollen, nur um ihn nicht zu releasen?
Post 10.08.2009, 09:06 Uhr
# 11
dark_inferno
ON
macht mal das "große" bei zweite große Content-Update "Crash Course"weg... es ist KEIN großes content update... warum bekommt eigentlich l4d2 eine 5 level kampagne und l4d1 nur noch 2 level kampagnen?
Post 10.08.2009, 09:10 Uhr
# 12
Trineas
ON
Zitat:
Original von dark_inferno

macht mal das "große" bei zweite große Content-Update "Crash Course"weg... es ist KEIN großes content update...


Wieso sollten wir, nur weils nicht in deine "bäh, alles ist schlecht"-Agenda passt? Im Vergleich zu einer einzigen neuen Waffe oder einer einzigen neuen Survival-Map, die auch als DLC veröffentlicht werden könnte, ist eine neue Kampagne für Coop, Survival und Versus inklusive neuer Dialoge, Gameplay-Mechaniken, Achievements etc. in unseren Augen ein großes Content-Update. Wenn du das anders siehst, dann ist das so, aber deshalb ändern wir doch nicht unsere News.


Zitat:
warum bekommt eigentlich l4d2 eine 5 level kampagne und l4d1 nur noch 2 level kampagnen?


Weil das eine ein Vollpreisspiel ist, das andere ein DLC. Außrdem wollte Valve die Kampagne speziell für Versus ausrichten und ein kürzeres MP-Erlebnis damit schaffen, das man in einer halben Stunde durchspielen kann.
Post 10.08.2009, 09:22 Uhr
# 13
mkay.
ON
2 Monate für Dialoge? Na die haben es ja gut... kann ich nicht so recht glauben und wenn es stimmt ist das nichts worauf man stolz sein könnte. Ich wär schon beinahe vom hocker gefallen als ich gelesen haben das sie für die 4 neuen Charaktere 6 Monate gebraucht haben und darüber freuen die sich auch noch. Ich kann mir gut vorstellen das der Boykott Initiator garnicht mal so unrecht hat aber ist ja klar das valve das abstreitet und behauptet die Kampagne war schon lange in der mache bevor L4D2 überhaupt angekündigt wurde. Naja, wer weiß schon was stimmt... aber hauptsache Content kommt im September
Post 10.08.2009, 09:29 Uhr
# 14
tman
ON
Zitat:
Original von Tacticer

Einen Haken hat die Sache aber doch. Wenn sich Valve anscheinend nur in der Lage sieht, in der Zeit vom Left 4 Dead-Release bis September oder meinetwegen auch in der Zeit vom DLC 1, der ja kaum aufwändige Neuigkeiten bot, bis jetzt, gerade mal eine halbe Kampagne spielfähig zu erstellen, wie können dann nebenbei so viele L4D2-Maps produziert werden? Natürlich kann man sich die Zeiten alle schön rechnen, aber man hätte mit den Maps ja auch früher anfangen können, schon beim Release von L4D war ja klar, dass neuer Content erwartet wird und damit nicht etwa ein neuer Spielmodus mit größtenteils wiederverwerteten Maps gemeint war. Ich will damit nicht behaupten, dass L4D2 direkt L4D schadet, doch müsste es dennoch möglich sein, auch genügend Leute für L4D abzustellen, die dann Kampagnen erstellen könnten.


genau das habe ich auch schon immer gedacht, und befürchtet. Nun es sind ja nur vermutungen, aber ich glaube ohne L4D2 hätten wir schon ein paar Maps mehr. Und genau das ist mein Kritik-Punkt an L4D2.
Post 10.08.2009, 09:38 Uhr
# 15
Price
ON
Es ist doch klar das so gut wie keiner mehr (oder nur eine kleine gruppe) den ersten Teil spielen wird, war bis jetzt bei fast jedem Game so.
Was solls.
Post 10.08.2009, 09:48 Uhr
# 16
Trineas
ON
Zitat:
Original von tman

genau das habe ich auch schon immer gedacht, und befürchtet. Nun es sind ja nur vermutungen, aber ich glaube ohne L4D2 hätten wir schon ein paar Maps mehr. Und genau das ist mein Kritik-Punkt an L4D2.


Auch ohne Left 4 Dead 2 hätten keine 50 Leute am Support für L4D1 gearbeitet, das ganze muss auch wirtschaftlich sein. An den TF2-Updates arbeiten auch nur ein paar Leute, genauso wie bei L4D1. Und bei TF2 dauerte es auch mal sechs Monate, bis überhaupt der erste DLC kam, genauso wie bei L4D1. Man sollte schon die Fakten im Auge behalten.
Post 10.08.2009, 09:50 Uhr
# 17
dark_inferno
ON
TF2 erstes update bekam neue maps neue waffen neue achievements usw... danach war jede 3 monate ein neues update... und wie stehts mit l4d? fakten fakten fakten... hoecker... sie sind raus
Post 10.08.2009, 09:54 Uhr
# 18
FatherMcKenzie
ON
Zitat:
Original von mkay.

2 Monate für Dialoge? Na die haben es ja gut... kann ich nicht so recht glauben und wenn es stimmt ist das nichts worauf man stolz sein könnte. Ich wär schon beinahe vom hocker gefallen als ich gelesen haben das sie für die 4 neuen Charaktere 6 Monate gebraucht haben und darüber freuen die sich auch noch. Ich kann mir gut vorstellen das der Boykott Initiator garnicht mal so unrecht hat aber ist ja klar das valve das abstreitet und behauptet die Kampagne war schon lange in der mache bevor L4D2 überhaupt angekündigt wurde. Naja, wer weiß schon was stimmt... aber hauptsache Content kommt im September


Was ist so unrealistisch an den zwei Monaten? Das bedeutet ja nicht unbedingt, daß die da zwei Monate rund um die Uhr synchronisiert haben. Wenn feststeht welche Dialoge benötigt werden, dann muß ein Termin festgelegt werden wann diese aufgezeichnet werden., etc. Da sind sicherlich unumgängliche Wartezeiten mit eingeschlossen. Und dann müssen diese erst noch überarbeitet und ins Spiel implementiert werden. Ist ja nicht so wie bei Duke Nukem, daß da zufällige Sounds nach nem Frag abgespielt werden.

Gleiches für die neuen Chars. Selbst wenn da 50 Leute dran arbeiten, kann nicht alles parallel erledigt werden. Da muß ein Team schonmal erst auf das vorige warten.
Post 10.08.2009, 09:57 Uhr
# 19
l-vizz
ON
Zitat:
Original von Trineas

Auch ohne Left 4 Dead 2 hätten keine 50 Leute am Support für L4D1 gearbeitet, das ganze muss auch wirtschaftlich sein. An den TF2-Updates arbeiten auch nur ein paar Leute, genauso wie bei L4D1. Und bei TF2 dauerte es auch mal sechs Monate, bis überhaupt der erste DLC kam, genauso wie bei L4D1. Man sollte schon die Fakten im Auge behalten.


Warum werden hier eigentlich immer extrem Meinungen kleingehackt? Auch in den Posts oben. Ich würde mir da auch Sarkasmus (Post weiter oben) verbieten - wenn hier jemand etwas gegen Valve sagt, dann ist das eine freie Meinung und sollte auf einer News Seite (keine Fanboy Seite) vielleicht auch mal (gerade von den Moderatoren) unkommentiert bleiben.

Wer sagt, dass dazu es 50 Leute braucht?
Mit L4D2 hat Valve definitiv seine Politik gebrochen die sie bisher verfolgt haben. Der zweite Teil ist einfach m.E. unnötig (und da steht man ja dank 1000er Leute nicht alleine da).
Sie sollten für Teil 1 Addons herausbringen (gerne im Umfang von Crash Course) und kostenpflichtige große Updates für Teil 1 als optionales Addons. Da wären die meisten doch zufrieden mit und die Community wäre nicht gespalten.
Die haben einfach eine große Erwartungshaltung bei der Gemeinde aufgebaut und können der nun nicht mehr so wirklich Standhalten.
M.E. bricht denen das unterm Hintern zusammen. Bin mal gespannt wie sie danach für Teil 1 und Teil 2 im gleichen Maße Content nachliefern wollen.
Das würde ja bedeuten, dass wenn Sie den selben Support wie bei TF2 bringen wollen (und der ist ja wirklich super) permanent für 1 und 2 nachliefern müssen. Dem wären Sie mit einem Teil aus dem weg gegangen. Einfach kostenpflichtig etwas hinzugefügt und dann nach und nach wieder was kostenlos nachgeliefert.
Es ist auch absoluter Unfug zu behaupten, dass Valve geschlossen für einen zweiten Teil war. Wir hatten doch hier einen Artikel zu dem Thema. Selbst bei Valve waren Mitarbeiter gegen einen zweiten Teil und haben sich zähneknirchend umstimmen lassen.
Post 10.08.2009, 10:00 Uhr
# 20
mkay.
ON
Zitat:
Original von Trineas

Zitat:
Original von tman

genau das habe ich auch schon immer gedacht, und befürchtet. Nun es sind ja nur vermutungen, aber ich glaube ohne L4D2 hätten wir schon ein paar Maps mehr. Und genau das ist mein Kritik-Punkt an L4D2.


Auch ohne Left 4 Dead 2 hätten keine 50 Leute am Support für L4D1 gearbeitet, das ganze muss auch wirtschaftlich sein. An den TF2-Updates arbeiten auch nur ein paar Leute, genauso wie bei L4D1. Und bei TF2 dauerte es auch mal sechs Monate, bis überhaupt der erste DLC kam, genauso wie bei L4D1. Man sollte schon die Fakten im Auge behalten.


Es würden vielleicht keine 50 Leute an L4D arbeiten aber vielleicht würden die dafür an HL2 Ep3 weitermachen was in meinen Augen wichtiger ist als ein viel zu frühes l4d2. Und ohne L4D2 hätten wir sicher schon mehr Content bekommen aber das weiß man auch wenn man ne rosa Brille trägt. Ich will nicht alles schlecht machen was valve da macht... ich werde mir L4D2 auch holen aber begeistert bin ich nicht.
Post 10.08.2009, 10:05 Uhr


Seiten (5):  [1] 2 3 ... 5 »


Du musst dich einloggen, um Kommentare schreiben zu können

Du hast nicht die erforderlichen Rechte einen Kommentar zu schreiben.
Solltest du eine Account-Strafe haben, findest du nähere Informationen in deinem Profil unter Verwarnungen.


FB | Tw | YT | G+ | SC
LOGIN
User oder E-mail:


Passwort:


oder
Registrieren
Passwort vergessen?
OpenID-Login
UMFRAGE
Half-Life: Alyx in VR - was hälst du davon?
   
   
NEWSLETTER
   
E-Mail Adresse:
   

    USER ONLINE 
Insgesamt sind 8 Benutzer online. Davon sind 0 registriert:
    SITE OPTIONS 
- Zu Favoriten hinzufügen
- Als Startseite festlegen (IE only)
- Fehler auf dieser Seite?