HALF-LIFE PORTAL
Your Gate To Valve's Games www.hlportal.de
HL PORTAL
FORUM
MISC
PARTNER

PC GAMES

TFPortal.de

TF2 Crafting

Playnation.de

Special Artworks by
Hayungs

Link us:
HL PORTAL

Support us:


HLPortal
auf Facebook


›› Willkommen!   ›› 72.880.547 Visits   ›› 18.323 registrierte User   ›› 8 Besucher online (0 auf dieser Seite)
    NEWS 

Entwickler

Valve enthüllt VR-Headset Index

30.04.2019 | 20:01 Uhr | von Jasiri
2.646 Hits
19 Kommentare
1 viewing
Nach nunmehr einigen Monaten der Spekulation und Leaks hat Valve offiziell sein in Eigenentwicklung entstandenes VR-Headset Index vorgestellt. Nachdem Valve zusammen mit HTC 2015 die Vive vorgestellt hat, wird das neue Gerät ohne sichtbare Verbindung zu einem Hardwarepartner vermarktet.

Statt auf OLED-Panele setzt man beim neuen HMD auf Displays mit LCDs mit RGB-Pixeln. Die Auflösung beträgt pro Auge nun 1440 * 1600 Pixel, was insgesamt den besonders bei kontrastreichen und "ruhigen" Momenten den Fliegengittereffekt beim Betrachten eines Motivs entschieden verbessern soll. Die neuen Panele bieten eine höhere Bildwiederholrate von 120 Hertz, welcher mit den bisher verwendeten 90 Hertz kompatibel sein soll. Zudem wird ein experimenteller 144-Hertz-Modus in Aussicht gestellt. Insgesamt sollen die Panele weniger lange nachleuchten und so schlierenfrei(er) arbeiten. Der Augenabstand (IPD) soll sich weiterhin verstellen lassen.



Für eine höhere Immersion soll auch sorgen, dass man nun nicht mehr auf aufliegende Kopfhörer setzt. Stattdessen kommen "Lautsprechermuscheln" zum Einsatz, welche sich in der Position verstellen lassen. Da der Ton natürlicher, ohne Druck auf die Ohren auszuüben, auf die Ohren trifft, soll sich ein natürlicheres Klangerlebnis ergeben und der Eindruck erweckt werden, dass der Ton tatsächlich aus der virtuellen Welt, in der man sich gerade befindet, kommt. Insgesamt soll Index erweiterbar sein und mit Mods ausgestattet werden können.

Index ist kompatibel mit den Basisstationen der bestehenden Vive, auch soll sich Zubehör wie z.B. die Controller der ursprünglichen Vive weiterhin verwenden lassen. Mit den eingebauten Kameras sollen diverse Anwendungen für maschinelles Sehen möglich werden, welche der Community ermöglichen, neue Einsatzzwecke zu erforschen.

Interessanterweise verspricht Valve, dass Index hardwareneutral arbeiten soll - egal ob Software für Vive, Oculus Rift oder Windows Mixed Reality entwickelt wurde, es soll mit Index funktionieren.

Index kann in den USA und der EU im Steam-Store ab dem 1. Mai vorbestellt werden. Die Auslieferung plant man bis 1. Juli. Es stehen diverse Pakete zur Verfügung, unter anderem kann man zwischen einem Komplettpaket mit Basisstationen der Version 2.0 sowie Controllern für 1079 € wählen oder Index (539 €) bzw. die Controller (299 €) einzeln erwerben, was Vorbesitzern z.B. der ursprünglichen Vive entgegenkommt.

Kommentare (19)
Kommentar schreiben | Erweiterten Kommentar schreiben | Kommentare im Forum Seiten (1):  [1]


# 1
Lamarr
ON
Mehr als 1000€ für ein System, für das es nach wie vor keine "Killer App" gibt, das ist mutig. Ob Valve etwas derartiges liefert? Da bin ich mittlerweile skeptisch. Selbst für ein HLVR würden mittlerweile wohl nur noch sehr wenige Spieler 1000€ ausgeben, zumal diese Ausgabe ja auch nur sinnvoll ist, wenn man den entsprechenden PC dazu hat. Wer seit Episode 2 nicht mehr aufgerüstet hat, kann gleich noch 1500€ für einen PC drauflegen. Wie viele HL-Fans vom "alten Schlag" (jetzt alle zwischen 20 und 30) werden das wohl machen?
VR ist jetzt seit ziemlich genau 6 Jahren ein Thema. Geändert hat sich im Wesentlichen nichts: Leute hampeln immer noch verkabelt in eng abgesteckten VR-Räumen herum und sind konzeptbedingt entweder auf Schießstand-Simulatoren festgenagelt, oder müssen sich alle paar Meter teleportieren. Index ist, bis auf Finetuning, keinen Millimeter weiter gekommen.
Es ist nach wie vor völlig unklar, wie VR jemals der Durchbruch gelingen soll. Ich glaube, dass er niemals kommt. VR ist eine Nische, wie hochkomplexe Flugsimulatoren oder bewegliche Rennsimulationssitze. Aber sicher nicht der nächste große Schritt der Spieleindustrie.
Post 01.05.2019, 14:45 Uhr
# 2
HL-Burner
ON
Ich fürchte auch, dass Valve sich mit der gesamten Hardware und Systemstrategie keinen Gefallen getan hat.

Index ist aus meiner Sicht der Abschluss einer langen Reihe an Misserfolgen, denn ich glaube nicht, dass sie die Entwicklungskosten wieder einfahren werden.

Nach Jahren ist, wie schon erwähnt, immer noch kein Systemseller in Sicht. Es mag Nischentitel wie Beatsaber und Simulationsspiele geben, aber für einen größeren Kundenkreis ist das weiterhin nichts.

Allenfalls auf Konsolen könnte ein abgespecktes VR eine Chance haben, so wie die Nintendo Wii damals ordentliche Erfolge mit der neuartigen Steuerung erzielen konnte.
Für PC sehe ich in den nächsten Jahren keinen Markt, denn dafür müssten längst entsprechende Spiele bzw. Spielmechaniken verfügbar sein.
Post 01.05.2019, 17:04 Uhr
# 3
Blowfish
ON
News zum Black Mesa release und Xen

https://steamcommunity.com/games/362890/announcements/detail/1621769923071245761
Post 02.05.2019, 14:56 Uhr
# 4
HorstMcDonald
ON
Oho, die Website hier funktioniert mal wieder. Das ist schön.

Zitat:
Original von Lamarr

...jetzt alle zwischen 20 und 30...


Bist Du da sicher? Wohl eher 30 bis 50... oO

Oh, toll, noch so eine tolle überteuerte Hardware von Valve. Ich hoffe die scheitert genauso wie die anderen davor (Vive, Steambox usw.). Alles unausgegohren. Sie hätten lieber das machen sollen was sie wirklich können. Weiter gute Entwicklerstudios mit frischen Ideen aufkaufen und deren Spiele unter ihrem Namen herausbringen.Naja, was solls...

@Xen

Das ist wirklich toll! Wer hätte gedacht, dass selbst so eine Hobby Mod die ewig lange braucht um fertig zu werden das beste ist, was wir in der Hinsicht seit langem bekommen. Freut mich für die Leute der Blackmesa Mod.
Post 02.05.2019, 15:37 Uhr
# 5
HL-Burner
ON
Jupp, die HL1 Fans sind mindestens 30 Jahre alt (hoffentlich, denn für 9-jährige war das damals wirklich nichts ;)

Meinereiner geht stramm auf die 50 zu. Wie auch immer, im Alter verlagern sich die Prioritäten und man wird geduldig, sehr geduldig.


Auf Black Mesa freue ich mich aber. Wenn das mal komplett steht, werde ich das bestimmt mal durchspielen. Vielleicht zum 25jährigen HL1 Jubiläum, das wäre schon in 4 Jahren.
Post 02.05.2019, 18:09 Uhr
# 6
Drakon
ON
Zitat:
Original von HL-Burner

Allenfalls auf Konsolen könnte ein abgespecktes VR eine Chance haben


Gibt es ja, PSVR für die PS4. PSVR + PS4 Pro kosten was bei 600-700€.

Es ist vom Konzept simpler, Kamera + Motion Tracking, funktioniert aber erstaunlich gut (hab das Ding hier, sehr geil). Neben den Spielen die nachträglich nen VR Modus bekommen, wie man sie auch auf dem PC bekommen kann, gibt es hier exklusiv Titel.

Der wohl bisher beste VR Titel generell ist auch noch einer davon und nennt sich "Astro Bot". Ein Jump & Run in VR. Es wird gerne sogar als "Super Mario Killer" bezeichnet, ob das stimmt sei jedem selbst überlassen, habe bisher nur die Demo gespielt und es macht richtig Laune. Neben toller Musik ist auch das Gameplay wirklich gut auf VR abgestimmt und dafür konzipiert, ohne VR würde das gameplay gar nicht funktionieren. Ist also kein lauwarmer VR Port oder irgendwas.

Das Headset (samt Motiontracking) wird für einige Hindernisse benutzt und der PS4 Controller (der ebenfalls in PSVR getrackt und angezeigt wird) wird zum Multi Tool Gadget, der auch für Boss Kämpfe benutzt werden muss.

Sony ist zwar auch nicht begeistert über die Verkaufszahlen von PSVR, hält aber daran fest und ich finde sie machen es genau richtig. Anstatt 1000€ für ein VR System zu verlangen, schrauben sie die Specs etwas runter und bieten es für um die 300€ an. Je nach Bundle kommen da noch ganze VR Titel hinzu.

Und sie versorgen das System mit eigenen Titeln, neben Astro Bot steht mit "Blood & Truth" ein linearer Actionreicher FPS in VR an. Man klemmt sich also dahinter und versucht wirklich Systemseller anzubieten. Ganz im gegensatz zu Valve.

Und dazu kann man die PSVR mit einer Drittanbieter App am PC nutzen, auch Steam VR funktioniert damit. Also wozu 1000€ für ein VR Headset alleine ausgeben, wenn ich für PSVR + PS4 Pro noch 300€ über habe, die ich für tolle VR Spiele ausgeben kann und das Teil noch am PC nutzen kann.

Sorry, aber Valve hats verkackt in meinen Augen.
Post 04.05.2019, 10:42 Uhr
# 7
Blowfish
ON
Zitat:
Original von HL-Burner

Jupp, die HL1 Fans sind mindestens 30 Jahre alt (hoffentlich, denn für 9-jährige war das damals wirklich nichts ;)

Meinereiner geht stramm auf die 50 zu. Wie auch immer, im Alter verlagern sich die Prioritäten und man wird geduldig, sehr geduldig.


Auf Black Mesa freue ich mich aber. Wenn das mal komplett steht, werde ich das bestimmt mal durchspielen. Vielleicht zum 25jährigen HL1 Jubiläum, das wäre schon in 4 Jahren.


Haha. Ich hoffe wir müssen nicht so lange auf die Fertigstellung von Black Mesa warten ;)
Post 04.05.2019, 18:28 Uhr
# 8
Prof. Dr. Smile!
ON
Zitat:
Original von HL-Burner

Jupp, die HL1 Fans sind mindestens 30 Jahre alt (hoffentlich, denn für 9-jährige war das damals wirklich nichts ;)

Meinereiner geht stramm auf die 50 zu. Wie auch immer, im Alter verlagern sich die Prioritäten und man wird geduldig, sehr geduldig.


Auf Black Mesa freue ich mich aber. Wenn das mal komplett steht, werde ich das bestimmt mal durchspielen. Vielleicht zum 25jährigen HL1 Jubiläum, das wäre schon in 4 Jahren.


Dein Grundgedanke ist bisschen Käse.

Bin auch Half Life Fan, alle Teile. Und ich bin 25. Das bedeutet aber nicht dass ich Half Life 1 mit vier Jahren gespielt habe.

Weiterhin zum ersten Beitrag, ich denke die wenigsten haben bei Half Life 2 Episode 2 strikt aufgehört mit Videospielen und müssten jetzt wieder anfangen mit dem PC aufrüsten falls ein neues Half Life erscheint.

Das ist auch ein schlechter Gedanke.
Post 05.05.2019, 10:59 Uhr
# 9
Lamarr
ON
Naja, falls ein HLVR kommt brauchen sicher einige eine neue CPU/GPU. Und da alleine für das Headset schon 1000€ fällig werden, kann ich mir gut vorstellen, dass selbst die Marke HL da nicht so zieht, wie man denkt.
Post 05.05.2019, 14:28 Uhr
# 10
filL
ON
Zitat:
Original von Lamarr

Naja, falls ein HLVR kommt brauchen sicher einige eine neue CPU/GPU. Und da alleine für das Headset schon 1000€ fällig werden, kann ich mir gut vorstellen, dass selbst die Marke HL da nicht so zieht, wie man denkt.


Nach der langen Zeit seit Ep2 noch viel weniger. Die Leute, die Half-Life richtig kennen sind entweder über 30 oder ein paar wenige Jüngere, die sich das mal gegeben haben; die werden aber wohl nicht eine große Anzahl ausmachen.
Post 05.05.2019, 17:45 Uhr
# 11
Blowfish
ON
Ich habe HL1 1999 gespielt, knapp ein Jahr nach dem Release. Da war ich grade 8 Jahre alt. Ich habe bestimmt schon weit über mehrere tausend Spielstunden über die Jahre mit der Spieleserie + Mods verbracht, wie sicherlich viele andere hier auch. Mein Punkt ist, ich war richtig bessen von HL. Sollte aber bald ein HLVR rauskommen, werde ich das bestimmt nicht kaufen. Ich kann mich mit VR einfach nicht anfreunden und dann kommen noch die 1000€ oben drauf. Das ist mir Half Life nicht mehr wert.
Post 06.05.2019, 21:14 Uhr
# 12
bpewien
ON
Solange so ein gesamtes Set nicht mindestens die Hälfte des jetzt veranschlagten Preises kostet (also minimal mehr als eine Konsole etc.) wird kein normaler Mensch das Ding kaufen, egal wie cool es ist.

Viel zu teuer und hardwarehungrig.

Valve hat sich zu sehr mit dem deppaten VR verzettelt, anstatt sich auch mal wieder auf ihre eigentlichen Stärken als Game Creators zu konzentrieren...

Und jetzt haben wir den Salat :mad:

Der Tag, an dem wir wohl mal ein HL3 o.ä. sehen werden, ist der Tag an dem die Hölle zufriert...
Post 12.05.2019, 12:02 Uhr
# 13
Lamarr
ON
Ich finde es immer wieder amüsant, wie viele Jahre die meisten Leute gebraucht haben, um zu realisieren, wie bekloppt das alles ist, was Valve seit rund 10 Jahren macht. Spätestens nach dem "Steambox"-Debakel war erkennbar, dass man in diesem Unternehmen offenbar den Kontakt zur Realität verloren hat. Eine einfache Marktanalyse würde vermeiden, in Dinge zu investieren, die kein Mensch haben will. Und dazu zählt eigentlich alles, was Valve nach Portal 2 fabriziert hat.
Post 12.05.2019, 19:27 Uhr
# 14
HorstMcDonald
ON
Ich würde sogar weiter gehen und alles was nach EP 2 kam da einschließen. Portal 2 war Spaßig, auch L4D, aber eben kein HL2,5 oder HL3...

So ist es eben, denen kann es egal sein. Ich glaube die werden erst wieder wirklich kreativ wenn Steam mal nicht mehr so gut laufen sollte...

Netflix & Co bekommen jetzt auch Konkurrenz. Bei den Spieleplattformen wird es auch irgendwann so kommen... Nichts wärt ewig...
Post 13.05.2019, 11:44 Uhr
# 15
SpeedKiller49
ON
also wenn half life 3 für VR kommt kann i mir das net leisten :C
Post 18.05.2019, 14:16 Uhr
# 16
Newbee
ON
Zitat:
Original von Lamarr

Ich finde es immer wieder amüsant, wie viele Jahre die meisten Leute gebraucht haben, um zu realisieren, wie bekloppt das alles ist, was Valve seit rund 10 Jahren macht. Spätestens nach dem "Steambox"-Debakel war erkennbar, dass man in diesem Unternehmen offenbar den Kontakt zur Realität verloren hat. Eine einfache Marktanalyse würde vermeiden, in Dinge zu investieren, die kein Mensch haben will. Und dazu zählt eigentlich alles, was Valve nach Portal 2 fabriziert hat.


/Sign
Post 28.05.2019, 15:07 Uhr
# 17
bl4
ON
warum findet man hier nichts zu "projekt borealis" ?
Post 04.07.2019, 00:38 Uhr
# 18
Lamarr
ON
Zitat:
Original von bl4

warum findet man hier nichts zu "projekt borealis" ?


Gute Frage. Das ist ja wohl die mit Abstand interessante Entwicklung in Sachen "Half-Life" überhaupt. Wesentlich interessanter als alles, was Valve in den letzten Jahren "enthüllt" hat.
Post 08.07.2019, 14:38 Uhr
# 19
Ice_Tea
ON
Zitat:
Original von Lamarr

Wer seit Episode 2 nicht mehr aufgerüstet hat, kann gleich noch 1500€ für einen PC drauflegen.


Wenn ich mir die Systemvoraussetzungen für die Index so anschaue, dann reicht auch ein PC, der deutlich unter 1.500 € liegt. Sogar ein aktueller PC, unter 1.000 Euro, sollte genügen.
Aber ich stimme zu, das ganze ist trotzdem sehr kostspielig und wohl eher für Enthusiasten.

Zitat:
Original von Lamarr

Ich finde es immer wieder amüsant, wie viele Jahre die meisten Leute gebraucht haben, um zu realisieren, wie bekloppt das alles ist, was Valve seit rund 10 Jahren macht. Spätestens nach dem "Steambox"-Debakel war erkennbar, dass man in diesem Unternehmen offenbar den Kontakt zur Realität verloren hat. Eine einfache Marktanalyse würde vermeiden, in Dinge zu investieren, die kein Mensch haben will. Und dazu zählt eigentlich alles, was Valve nach Portal 2 fabriziert hat.


Also auch DOTA 2 und CS:GO?
Gerade diese Spiele werden aber laut Steam mit am meisten gespielt.
Und auch Dota Underlords scheint ja genug Spieler anzulocken.

Ist natürlich nichts, was sich ein Half-Life-Fan wie du und ich wünscht, das ist klar.
Post 19.07.2019, 18:03 Uhr


Seiten (1):  [1]


Du musst dich einloggen, um Kommentare schreiben zu können

Du hast nicht die erforderlichen Rechte einen Kommentar zu schreiben.
Solltest du eine Account-Strafe haben, findest du nähere Informationen in deinem Profil unter Verwarnungen.


FB | Tw | YT | G+ | SC
LOGIN
User oder E-mail:


Passwort:


oder
Registrieren
Passwort vergessen?
OpenID-Login
UMFRAGE
Welches dieser Valve-Multiplayerspiele spielst du am häufigsten?
   
Dota 2
20.16 %
Counter-Strike: Global Offensive
29.08 %
Team Fortress 2
18.07 %
Keines davon
32.69 %
   
2.297 Stimmen
   
Umfrage-Details
10 Kommentare
Archiv
NEWSLETTER
   
E-Mail Adresse:
   

    USER ONLINE 
Insgesamt sind 8 Benutzer online. Davon sind 0 registriert:
    SITE OPTIONS 
- Zu Favoriten hinzufügen
- Als Startseite festlegen (IE only)
- Fehler auf dieser Seite?