HALF-LIFE PORTAL
Your Gate To Valve's Games www.hlportal.de
HL PORTAL
FORUM
MISC
PARTNER

TF2 Crafting

Special Artworks by
Hayungs

Link us:
HL PORTAL

Support us:


HLPortal
auf Facebook

›› Willkommen!   ›› 83.972.377 Visits   ›› 18.319 registrierte User   ›› 24 Besucher online (0 auf dieser Seite)
    NEWS 

Entwickler

Valve sucht Virtual-Reality-Entwickler

26.11.2014 | 00:38 Uhr | von Trineas
6.251 Hits
20 Kommentare
1 viewing
Im Frühling dieses Jahres musste Valve mehrere personelle Rückschläge hinnehmen. Eine Handvoll an Mitarbeitern, die bisher bei Valve an Virtual Reality gearbeitet haben, darunter auch Michael Abrash, wechselten zum VR-Hersteller Oculus. Kurz davor wurde Oculus von Facebook übernommen und die Entwickler waren sich nun sicher, dass das Unternehmen mit den nun vorhandenen finanziellen Ressourcen tatsächlich ein VR-Headset auf den Markt bringen kann. Wie sich die Abgänge auf Valves eigene Forschung von Virtual Reality auswirkten blieb größtenteils unklar.

Dem Vernehmen nach arbeiten nun unter anderem Story-Autor Chet Faliszek und Thief-Designer Doug Church an dem Projekt. Und sie suchen Verstärkung. Auf der offiziellen Website von Valve ist vor kurzem eine neue Stellenausschreibung aufgetaucht. Gesucht werden Virtual Reality Engineers, die dabei helfen sollen die VR-Technik, gemeint ist sowohl Hardware als auch Software, voranzutreiben. Ein konkretes Anforderungsprofil gibt es nicht, allerdings werden Leute gesucht, die mit bestimmten Bereichen Erfahrung haben. Etwa bei Light Field Rendering, Tracking, Video-Kompression und drahtlose Verbindungen. Die beiden letzten Punkte könnten möglicherweise auf ein kabelloses Headset hindeuten.

Umfrage:

Wirst du dir eine Oculus Rift kaufen?



Kommentare (20)
Kommentar schreiben | Erweiterten Kommentar schreiben | Kommentare im Forum Seiten (1):  [1]


# 1
Zockerfreak112
ON
Oh, interessant, einer der Hauptstorywriter arbeitet jetzt im Hardware-Bereich. Was für Allrounder bei Valve doch arbeiten.

Und damit wollte ich jetzt nicht darauf anspielen, dass keiner an HL3 arbeiten würde, denn es gibt noch genug andere Mitarbeiter.

Edit: Was ich mich schon immer gefragt habe.. Gehe ich richtig in der Annahme, dass Marc Laidlaw Hauptverantwortlich für den Ursprung der Half-Life Story war, oder gar zumindest HL1 allein aus seiner Feder stammt? Und ist er immer noch was HL angeht der Hauptstorywriter? Oder inwiefern kommen andere Storywriter wie Eric Wolpaw und Chet Faliszek ins Spiel, wie groß ist ihr Anteil an neueren HL-Teilen?
Kann mir das vielleicht jemand beantworten? *Trin nett anlächel* :)
Post 26.11.2014, 01:59 Uhr
# 2
TheSniperFan
ON
Wo ist denn die Option: "Habe schon Eine"? Oder bezieht ihr euch nur auf die CV1?
Ich fände es cool mal zu sehen wie viele Leute hier schon eine haben. (Ich habe ein DK2.)
Post 26.11.2014, 08:28 Uhr
# 3
HorstMcDonald
ON
Ich frage mich, warum jemand mit Erfahrung in dem Bereich ausgerechnet zu Valve wechseln sollte, wenn doch die bisherigen aktiven die sich anscheinend am besten mit dem Thema auskannten zu einer anderen Firma gegangen sind. Abgesehen vom Geld gab es sicher gute Gründe Valve den Rücken zu kehren.
Post 26.11.2014, 09:01 Uhr
# 4
Frohman
ON
Zitat:
Original von TheSniperFan

Wo ist denn die Option: "Habe schon Eine"? Oder bezieht ihr euch nur auf die CV1?
Ich fände es cool mal zu sehen wie viele Leute hier schon eine haben. (Ich habe ein DK2.)


Ich weiß nicht ob ich mir sowas holen werde. Aber wo hast dus den her? Bzw. in welchem Rahmen, bist du ein "Entwickler"?
Post 26.11.2014, 09:05 Uhr
# 5
Jetiman
ON
Zitat:
Original von Frohman

Ich weiß nicht ob ich mir sowas holen werde. Aber wo hast dus den her? Bzw. in welchem Rahmen, bist du ein "Entwickler"?


Im Ebay Kleinanzeiger gibt es einige. :D
Ist nicht mehr schwer welche zu bekommen.
Post 26.11.2014, 10:13 Uhr
# 6
Trineas
ON
Zitat:
Original von Zockerfreak112

Edit: Was ich mich schon immer gefragt habe.. Gehe ich richtig in der Annahme, dass Marc Laidlaw Hauptverantwortlich für den Ursprung der Half-Life Story war, oder gar zumindest HL1 allein aus seiner Feder stammt?


Jein, Marc Laidlaw kam erst 1997 zu Valve, nach der ersten Präsentation von HL1 auf der E3. Da gab es bereits die grundlegende Story von Half-Life (Gordon Freeman, Black Mesa, Alien-Invasion, etc.) Laidlaw hat dann dafür gesorgt, dass es auch eine gute Story wird, Hintergrunddetails erarbeitet, neu strukturiert, Dialoge geschrieben, usw.


Zitat:
Original von HorstMcDonald

Ich frage mich, warum jemand mit Erfahrung in dem Bereich ausgerechnet zu Valve wechseln sollte, wenn doch die bisherigen aktiven die sich anscheinend am besten mit dem Thema auskannten zu einer anderen Firma gegangen sind. Abgesehen vom Geld gab es sicher gute Gründe Valve den Rücken zu kehren.


Warum sollte man nicht? Nicht jeder der sich mit VR beschäftigt möchte deshalb unbedingt bei Oculus arbeiten, das ja primär ein Hardware-Unternehmen ist. Und gerade Valve ist einer der beliebtesten Arbeitgeber die es in der Branche gibt. Laut einer Studie vom Sommer sogar DER beliebteste: http://www.gamespot.com/articles/valve-is-the-m...er-in-video-game/1100-6421807/

Und was heißt "abgesehen vom Geld"? Die Löhne die Valve zahlt sind weit über dem Branchendurchschnitt - auch mehr als bei Facebook. Ich bezweifle, dass die dort nun großartig mehr verdienen, wobei sie sich wahrscheinlich darauf geeinigt haben, dass sie auch keinen Einkommensverlust erleiden. Und den Grund hat Abrash (wird für die anderen wohl ähnlich sein) doch bei seinem Wechsel genannt: Die Übernahme von Oculus durch Facebook. Dadurch war garantiert, dass Oculus tatsächlich die Ressourcen hat um ein Consumer-VR-HMD zu entwickeln und zu veröffentlichen.

Außerdem sollte man nicht vergessen, dass Valve ja mit Oculus stark zusammen gearbeitet hat. Alles was Valve an neuer Technologie entwickelt hat, wurde an Oculus weiter gegeben. Im Grunde haben damit Abrash & Co ohnehin bereits für Oculus gearbeitet (weil Valve ja selbst kein Interesse daran hatte ein Consumer Produkt herzustellen und nur Grandlagenforschung betrieb), aber wurden eben von Valve bezahlt. Das hat man dann geändert.


Zitat:
Original von Jetiman

Im Ebay Kleinanzeiger gibt es einige. :D
Ist nicht mehr schwer welche zu bekommen.


Oder ganz einfach von der Oculus-Website bestellen. Allerdings sollte jeder auf die Consumer Version warten, das DK2 ist nichts für jemanden der damit nur konsumieren möchte.
Post 26.11.2014, 10:39 Uhr
# 7
Trineas
ON
Zitat:
Original von Zockerfreak112

Oh, interessant, einer der Hauptstorywriter arbeitet jetzt im Hardware-Bereich. Was für Allrounder bei Valve doch arbeiten.


Warum auch nicht? VR ist eine komplett neue Plattform, bei der die Regeln von traditionellen Spielen, die man in den letzten zwei Jahrzehnten gemeinsam in der Industrie erarbeitet hat, teilweise nicht mehr gelten. Und das gilt ganz besonders auch für Interaktionen und Story-Telling. Wie kann man Geschichten erzählen, damit sie auch in VR funktionieren? Was für Dinge muss man berücksichtigen wenn man Cutszenes scriptet? Was funktioniert nicht mehr was man bisher gewohnt war? Oder was funktioniert nun, was früher nicht möglich war? Das alles gibt es zu entdecken und zu erlernen und gerade die Leute die die Geschichte erzählen möchten, müssen wissen was möglich ist und welches Potential es hat.
Post 26.11.2014, 10:46 Uhr
# 8
HorstMcDonald
ON
Zitat:
Original von Trineas

Und den Grund hat Abrash (wird für die anderen wohl ähnlich sein) doch bei seinem Wechsel genannt: Die Übernahme von Oculus durch Facebook. Dadurch war garantiert, dass Oculus tatsächlich die Ressourcen hat um ein Consumer-VR-HMD zu entwickeln und zu veröffentlichen.


Eben, warum sollte man also ausgerechnet bei Valve anfangen, wenn Sie nur rumprobieren und garnicht ernsthaft selber daran interessiert sind? Und Software wird dort sicherlich ebenfalls entwickelt, wahrscheinlich mit besseren Ressourcen und mehr Zielstrebigkeit als bei Valve. Facebook weiß ebenfalls sehr genau wie man Software programmiert... ;-)

Andererseits, Spaß macht es zusammen mit nem Storyautor sicherlich auch beim jährlichen Firmenausflug zu Vulkaninseln... Nur eben kommt nicht viel bei raus, und wenn, dann nur wieder mit extremer Verzögerung.

Valve erinnert mich manchmal an einen Langzeitstudenten, der ewig rumeiert und sich nicht wegen seiner Diplomarbeit festlegen will, weil er ja soviele interessante Möglichkeiten hätte. Statt dessen eiert er nur herum.

Wenn er dann nach 4 Jahren Zeitaufwand (nur für die Abschlussarbeit) endlich fertig ist lässt er sich dann stolz von allen für seine Leistung loben und niemand beachtet, dass es neben der Qualität inzwischen eben leider auch auf die Zeit die man dafür benötigt ankommt. Valve hat aber das Zeitproblem nicht, weil Sie genug Geld mit Steam scheffeln. Gabe ist nicht umsonst Milliardär geworden. Valve hat höchstens ein Zeitproblem, weil die Fans neue Inhalte wollen. Da sich Valve aber Zeit ohne Ende nimmt, kann das nur bedeuten, die Fans sind Ihnen egal...
Post 26.11.2014, 11:45 Uhr
# 9
Trineas
ON
Zitat:
Original von HorstMcDonald

Valve erinnert mich manchmal an einen Langzeitstudenten, der ewig rumeiert und sich nicht wegen seiner Diplomarbeit festlegen will, weil er ja soviele interessante Möglichkeiten hätte. Statt dessen eiert er nur herum.


Ein Langzeitstudent der alle paar Jahre einen Nobelpreis gewinnt, wenn du nach einer korrekten Analogie suchst.
Post 26.11.2014, 11:58 Uhr
# 10
TheSniperFan
ON
Zitat:
Original von Frohman

Zitat:
Original von TheSniperFan

Wo ist denn die Option: "Habe schon Eine"? Oder bezieht ihr euch nur auf die CV1?
Ich fände es cool mal zu sehen wie viele Leute hier schon eine haben. (Ich habe ein DK2.)


Ich weiß nicht ob ich mir sowas holen werde. Aber wo hast dus den her? Bzw. in welchem Rahmen, bist du ein "Entwickler"?


Wo ich es her habe? www.oculus.com, woher denn sonst? :D

Ich finde es interessant, wie du "Entwickler" in Anführungszeichen gesetzt hast. Aber wie dem auch sei. Ich spiele mit meinem DK2 nicht nur, sondern entwickle damit auch. Parallel zum Informatik Studium arbeite ich nämlich an einem eigenen Spiel.

Ich kann auch nur davon abraten, sich das DK2 zum Zocken zu holen. Der "Screendoor Effekt" ist nicht feierlich.

Ansonsten muss ich sagen, dass VR wohl "The next big thing" wird. Anders als 3D Brillen, ist es nicht nur ein Gimmick. Kann da auch gerne weiter ins Detail gehen, wenn du willst (tippe gerade auf dem Smartphone, was lästig ist)

Du darfst auch nicht vergessen, ob du so ein Ding mit deinem Rechner überhaupt benutzen kannst. Das DK2 hat eine Auflösung von 1080p (was vieeeeeeeeeeel zu gering ist) und braucht 75 FPS konstant.
Lag ist bei VR nicht einfach nur nervend, sondern physisch, in höchster Maße unangenehm.
Post 26.11.2014, 12:54 Uhr
# 11
HorstMcDonald
ON
Zitat:
Original von Trineas

Ein Langzeitstudent der alle paar Jahre einen Nobelpreis gewinnt, wenn du nach einer korrekten Analogie suchst.


Alle paar Jahre ist gut. Bisher maximal für HL1 und HL2. Das ist jetzt schon über zehn Jahre her.

Dann eben diese Analogie: Ein Nobelpreisträger der sich von seinem eigentlichen Forschungsgebiet abgewandt hat und seither nichts bedeutend Neues mehr heraus brachte während andere inzwischen seine Arbeit weiterführen.

Ein HL3 in der Qualität eines HL2 (nur aktueller) hätte sicher einen Spielenobelpreis verdient. Selbst alter Pixelkram findet seine Anhänger siehe die Kickstarter Kampagne von Ron Gilbert für den Maniac Mansion "Nachfolger"...

EDIT: Vielleicht sollten sich die HL Fans auch mal für ein Kickstarter Projekt zusammen finden. Nicht so einen planlosen "Scherz" wie zuletzt. Sondern richtig mit Konzept und bezahlten Moddern/Programmierern usw.
Post 26.11.2014, 13:23 Uhr
# 12
Freeware
ON
Zitat:
Original von HorstMcDonald

Dann eben diese Analogie: Ein Nobelpreisträger der sich von seinem eigentlichen Forschungsgebiet abgewandt hat und seither nichts bedeutend Neues mehr heraus brachte während andere inzwischen seine Arbeit weiterführen.


Manchmal frage ich mich ernsthaft, was du hier eigentlich willst (außer Rumstänkern).
Denn anscheinend ist für dich ja eh alles scheiße, was Valve macht.

Zitat:
Original von HorstMcDonald

EDIT: Vielleicht sollten sich die HL Fans auch mal für ein Kickstarter Projekt zusammen finden. Nicht so einen planlosen "Scherz" wie zuletzt. Sondern richtig mit Konzept und bezahlten Moddern/Programmierern usw.


Die HL Fans wollen ein Half-Life 3 von Valve und nicht von irgendwem anderes!
Es wäre einfach nicht das gleiche, wenn irgendwelche Indieentwickler die Story weiterspinnen würden.

Abgesehen davon wäre so ein Projekt eh illegal, allein schon wegen den Markenrechten.
Post 26.11.2014, 15:23 Uhr
# 13
Voodoo1988
ON
Zitat:
Original von HorstMcDonald

Zitat:
Original von Trineas

Ein Langzeitstudent der alle paar Jahre einen Nobelpreis gewinnt, wenn du nach einer korrekten Analogie suchst.


Alle paar Jahre ist gut. Bisher maximal für HL1 und HL2. Das ist jetzt schon über zehn Jahre her.

Dann eben diese Analogie: Ein Nobelpreisträger der sich von seinem eigentlichen Forschungsgebiet abgewandt hat und seither nichts bedeutend Neues mehr heraus brachte während andere inzwischen seine Arbeit weiterführen.


Also erstens: In dieser Branche muss man flexibel auf die Entwicklung reagieren und Valve tut dies auch vorbildlich.
Vor allem mit Steam als Marktführer haben sie eine große Verantwortung sich nicht mehr nur noch auf AAA Spielprojekte zu konzentrieren.

Zweitens: "Seine Arbeit weiterführen"?
Sorry aber der Markt hat die letzten Jahre kaum hervorstechende Spiele gezeigt, weil andere Entwickler nur noch bewährte Konzepte immer und immer wieder aufwärmen um den Massenmarkt zu befriedigen.

Von "seine Arbeit weiteführen" kann hier nicht die Rede sein.
Wer langweiliges 08/15 aufgewärmtes Zeug konsumieren möchte soll sich eben alles von EA, Ubi und Activision besorgen.
Valve will Spiele machen die vielleicht etwas bewegen / verändern können und das ist ihr gutes Recht.

Genau so ein Verhalten wie von dir ist Schuld dran dass Publisher/Entwickler
immer mehr unfertige Spiele so schnell wie möglich ihre Spiele veröffentlichen um ja den Konsumenten zu befriedigen.

Mal so ganz nebenbei. Was erwartet man denn noch bitteschön von einem Unternehmen mit gerade mal ca 300 Angestellten (Trineas bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege)

Sorry aber diese Kritik ist völlig bei den Haaren herbeigezogen, nur weil Valve keine 08/15 Marktfüller entwickeln möchte.
Post 26.11.2014, 16:13 Uhr
# 14
pyth
ON
Zitat:
Original von TheSniperFan

Ansonsten muss ich sagen, dass VR wohl "The next big thing" wird. Anders als 3D Brillen, ist es nicht nur ein Gimmick. Kann da auch gerne weiter ins Detail gehen, wenn du willst (tippe gerade auf dem Smartphone, was lästig ist)


Ich fänds super, wenn du mehr dazu erzählen könntest. Ich arbeite und spiele jetzt selbst seit 1,5 Jahren regelmäßig mit den Entwicklerkits und habe mittlerweile meine Zweifel an der Vision des VR-Gamings. In anderen Bereichen wird VR sicherlich sehr erfolgreich werden, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass künftig alle nur noch mit HMD zocken werden.
Post 26.11.2014, 16:42 Uhr
# 15
Trineas
ON
Zitat:
Original von Voodoo1988

Mal so ganz nebenbei. Was erwartet man denn noch bitteschön von einem Unternehmen mit gerade mal ca 300 Angestellten (Trineas bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege)


"Unter 400" ist die letzte Angabe die ich kenne: https://twitter.com/BadMetaphor/status/530149803431194626
Post 26.11.2014, 19:16 Uhr
# 16
Frohman
ON
Zitat:
Original von TheSniperFan

Wo ich es her habe? www.oculus.com, woher denn sonst? :D

Ich finde es interessant, wie du "Entwickler" in Anführungszeichen gesetzt hast. Aber wie dem auch sei. Ich spiele mit meinem DK2 nicht nur, sondern entwickle damit auch. Parallel zum Informatik Studium arbeite ich nämlich an einem eigenen Spiel.

[...]


Danke für die Antwort. Das mit dem Entwickler sollte nichts schlechtes bedeuten. Es ist nur so das es ein sehr oberflächlicher Begriff ist mMn und es von studentischen Aktivitäten bis Valve reichen kann. Und ich habe es auch deshalb verwendet, weil ich nicht wusste das sich außer "Entwicklern", noch andere ein SDK bestellen können.

Beste Grüße
Frohman
Post 26.11.2014, 22:24 Uhr
# 17
TheSniperFan
ON
Zitat:
Original von pyth

Ich fänds super, wenn du mehr dazu erzählen könntest. Ich arbeite und spiele jetzt selbst seit 1,5 Jahren regelmäßig mit den Entwicklerkits und habe mittlerweile meine Zweifel an der Vision des VR-Gamings. In anderen Bereichen wird VR sicherlich sehr erfolgreich werden, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass künftig alle nur noch mit HMD zocken werden.


Gerne. Habe jetzt schon ausgiebig mit diversen Spielen getestet. :D

Machen wir mal eine klassische Pro-Contra-Liste. Ich ordne die einzelnen Aspekte so, dass sie in etwa meiner persönlichen Einschätzung in Sachen Wichtigkeit entsprechen.

Pro:
  • Gefühl für Größe rüber bringen.
    Das ist mir erst in der Intro-Sequenz in Half-Life aufgefallen. Genauer: Als ich den Raum in dem die Resonance Cascade geschieht betrat. Der Blick nach oben auf den Laser hatte (ohne Übertreibung) den selben Effekt auf mich, wie damals das Erste mal im Kölner Dom. Hochschauen -> "WHOAAAA!"
    Mir ist NIE aufgefallen was das für eine gigantische Maschinerie ist. Danach guckt man mit anderen Augen auf Alles.
    Während man herum-teleportiert wird, hat mich der Anblick der Bullsquids echt eingeschüchtert. Es ist schon etwas Anderes, wenn eine unsägliche Monstrosität in Lebensgröße vor Einem steht.
    Keine Leinwand bekommt das in diesem Maße hin.
  • Weitaus bessere Abdeckung des FoV, als 'normale' Leinwände es können.
    Da brauche ich wohl nicht so weit ins Detail zu gehen. Was gesagt werden muss ist, dass das extrem gut in First-Person Spielen jeglicher Art wirkt.
  • Ordentlich funktionierendes 3D.
    3D Brillen sind schön und gut, aber solange man keinerlei Auswirkung auf die Perspektive hat, ist es nicht wirklich realistisch.
    Die Möglichkeit seinen Kopf zu bewegen bzw. zu schwenken, und sich dadurch ein Objekt aus einem anderen Winkel anzuschauen ist essentiell für die Immersion.
  • Mittendrin Gefühl.
    Alle vorherigen Punkte laufen hier zusammen. Spiele welche besonders immersiv waren und sich gut in die VR übertragen ließen, würden einfach nur um Größenordnungen besser werden.
    Hierbei ist wichtig, dass sich die Spiele gut in die VR übertragen lassen. (Mehr dazu unten)
Contra:
  • Du musst dieses blöde Ding auf dem Kopf tragen.
    Es ist nicht so komfortabel, wie sich einfach auf die Couch zu werden und zu zocken. Das ist nun Mal so.
    Außerdem sieht es total bekloppt aus.
  • Systemanforderungen.
    Die sind jetzt schon happig. Für das DK2 muss man bei einer Auflösung von 1920x1080 75 FPS halten. Und das konstant. Lags machen VR schnell körperlich unangenehm und demnach ungenießbar.
    Meine Entwicklungsmaschine hat eine GTX 970 und einen Xeon E3-1231 v3. Damit bewege ich mich am oberen Ende des privaten(!) Spektrums. (Im professionellen High-End Bereich ist das noch nichts.)
    Das Größte Problem ist ja die Auflösung des Bildschirms. Erhöhen wir sie mal auf 2650x1440 (Schätzung für die CV1) oder gar 4k. 75 FPS bei modernen 3D Spielen? So viel Geld kann man gar nicht auf die Hardware-Hersteller schmeißen. Das geht halt einfach nicht.
  • Preis.
    Ich habe (mit Versand, Steuern und Zoll) glatt 400 Mäuse hingelegt. Dafür hätte ich mir eine PS4 kaufen können.
    Dazu kommt noch der Fakt das man die angesprochene Hardware braucht. Das wird richtig teuer.
  • Nebenwirkungen.
    Motion-Sickness. Was soll man dazu noch großartig sagen? Wie soll sich das durchsetzen, wenn die Leute es nicht einmal benutzen könnten, auch wenn sie wollten.
  • Console-Peasants:
    Gaming auf Konsolen ist riesig und sie sind nunmal ein Witz, was die Leistungsfähigkeit angeht. VR braucht um Größenordnungen mehr Leistung als PS4/Xbone/WiiU haben.
    Die Konsolenhersteller werden aus diesem Grund wohl einfach nicht mitziehen können.
    (Bei Sony's Project Morpheus bin ich ja mal gespannt)
Was heißt das jetzt? (Meiner Meinung nach)

Das sind eigentlich ziemlich vernichtende Punkte. Trotzdem lehne ich mich jetzt aus dem Fenster und behaupte mal, dass sie im Großen und Ganzen irrelevant sind.
Schauen wir uns die Punkte doch mal in Hinsicht auf die Zielgruppe an: (Core-)Gamer.
Das Ding auf dem Kopf tragen? Who cares? Wenn es geil ist, wird's gemacht. Es ist ja nicht so, dass man in der Öffentlichkeit mit dem Ding rumläuft. Außerdem entfällt der Punkt, sollte es sich durchsetzen, ohnehin.
Erinnerst du dich, wie Smartphones 3,5" groß wahren und 4" Geräte wie das Desire HD "Voll die riesen-Klötze" waren? Jetzt sind 5-6" ziemlich normal.

Die Systemanforderungen für Core-Gaming waren immer schon jenseits von Gut und Böse. Ich habe für meine Maschine, die Rift und einen neuen Kopfhöhrer (AKG K550 - kann ich nur wärmstens empfehlen, wenn man auf Soundqualität Wert legt) immer noch weniger bezahlt als so mancher Gamer nur für seinen Rechner ausgibt.
Außerdem wird Hardware auch immer leistungsfähiger. Dementsprechend ist auch der Preis relativ egal.

Die Nebenwirkungen sind aus zwei Gründen nicht so wichtig, wie Viele meinen. Erstens steckt das Rift ja noch in den Kinderschuhen und hat sich bereits erheblich verbessert. Oculus hört ja nicht auf, jetzt wo es so einigermaßen geht.
Außerdem hat nicht Jeder Motion-Sickness. Nur weil es Menschen mit Seekrankheit gibt, hat die Schifffahrt nicht ihre Daseinsberechtigung verloren. Nur weil es Menschen mit unglaublicher Flugangst gibt, hat der Luftverkehr nicht Seine verloren.

Und seit wann interessiert es PC Gamer, was auf den Konsolen nicht geht?

Insgesamt sind diese Punkte da, aber keine Deal-Breaker. Für Spiele, die sich gut für VR eignen, sollten sie die Zielgruppe nicht abschrecken.

Ich habe ja bereits gesagt, dass First-Person Games sich super dafür eignen. Die Meisten denken dann direkt an Shooter. Zwar sind Shooter mit der Rift ganz cool, aber längst nicht das Coolste was es gibt. Hier mal drei Genres, welche Shooter um Längen schlagen:
  • Future Racer (Radial-G, WipeOut, F-Zero)
  • Weltraum-Simulationen (Elite Dangerous, Star Citizen)
  • Horror-Spiele (Jemand Lust auf Amnesia in VR? :D )
Dazu kommen dann noch First-Person-Shooter, normale Renn-Spiele/-Simulationen und Flugsimulatoren. Die Meisten hiervon sind Nischen-Genres. Und in diesen Nischen wird sich VR (mindestens) Bewegen.

Also wird Jeder nur noch mit HMD zocken? Unwahrscheinlich. Floppen und in Vergessenheit geraten halte ich aber für genauso unwahrscheinlich. Dazu ist das einfach zu gut.

Das ist meine persönliche Meinung zu dem Thema.


Zitat:
Original von Frohman

[...]


Du kannst es bestellen, wirst aber (aus gutem Grund) gewarnt. Das DK2 heißt nicht umsonst so. Einfach warten. Wenn die CV1 dann draußen ist, wirst du sie sicherlich irgendwo ausprobieren können. ;)
Post 27.11.2014, 18:42 Uhr
# 18
Trineas
ON
Ich denke das Problem ist, dass viele bei VR denken, dass Ego-Shooter logischerweise das Killer-App sind, weil man dort ja bereits alles aus der eben Ego-Perspektive sieht und das mit VR perfekt funktionieren muss. Dadurch dass man aber sitzt und der Avatar mit 40 km/h durch die Landschaft läuft, was absolut unvereinbar ist mit dem was unser Gehirn als richtig empfindet, funktioniert damit VR gar nicht so gut.

Ich denke am besten wird VR, vor allem zu Beginn, bei allen Cockpitspielen funktionieren. Egal ob Rennauto, Flugzeug oder Raumschiff, niemand der das mal in VR erlebt hat, wird jemals wieder auf einen Monitor schauen wollen, wenn er sowas spielt. Die eigene Position passt (man sitzt dabei) und es existieren auch bereits sehr gute native Controller (Lenkrad, HOTAS, etc.) die die Immersion verstärken, während viele andere Anwendungen eine Bewegungssteuerung mit haptischen Feedback brauchen würden (das Erste was jeder macht, ist, dass er die Hände vor die Augen hält und erwartet die in VR zu sehen), die schlicht noch nicht existiert.
Post 27.11.2014, 18:56 Uhr
# 19
Voodoo1988
ON
Ich freue mich auf VR Erlebnisse wie The Vanishing of ethan carter.

Einfache exploration und hineintauchen in eine Welt die man
aus mehreren Winkeln betrachten kann.
Klar möchte ich eigentlich jedes Spiel damit probieren aber gerade solche Adventures werden warscheinlich richtig klasse spielbar damit sein!
Post 27.11.2014, 19:10 Uhr
# 20
Zockerfreak112
ON
Zitat:
Original von Trineas

Zitat:
Original von Zockerfreak112

Edit: Was ich mich schon immer gefragt habe.. Gehe ich richtig in der Annahme, dass Marc Laidlaw Hauptverantwortlich für den Ursprung der Half-Life Story war, oder gar zumindest HL1 allein aus seiner Feder stammt?


Jein, Marc Laidlaw kam erst 1997 zu Valve, nach der ersten Präsentation von HL1 auf der E3. Da gab es bereits die grundlegende Story von Half-Life (Gordon Freeman, Black Mesa, Alien-Invasion, etc.) Laidlaw hat dann dafür gesorgt, dass es auch eine gute Story wird, Hintergrunddetails erarbeitet, neu strukturiert, Dialoge geschrieben, usw.


Danke für die Antwort. Weiß man denn, wie sich der Einfluss von Laidlaw mit der Zeit verändert hat, wie heute die Storywritingsitation aussieht und vor allem wer zu den Hauptverantwortlichen für die HL-Story zählt(e)?

@TheSniperFan
Vielen vielen Dank für diesen wunderbaren Einblick!
Und Amnesia mit der Rift wäre einfach phänomenal...
Post 30.11.2014, 01:09 Uhr


Seiten (1):  [1]


Du musst dich einloggen, um Kommentare schreiben zu können

Du hast nicht die erforderlichen Rechte einen Kommentar zu schreiben.
Solltest du eine Account-Strafe haben, findest du nähere Informationen in deinem Profil unter Verwarnungen.


FB | Tw | YT | SC
LOGIN
User oder E-mail:


Passwort:


oder
Registrieren
Passwort vergessen?
OpenID-Login
UMFRAGE
Half-Life: Alyx in VR - was hälst du davon?
   
   
NEWSLETTER
   
E-Mail Adresse:
   

    USER ONLINE 
Insgesamt sind 24 Benutzer online. Davon sind 0 registriert:
    SITE OPTIONS 
- Zu Favoriten hinzufügen
- Als Startseite festlegen (IE only)
- Fehler auf dieser Seite?